Wir sind ihr Partner für Erfolg - Individuell und technologisch Fortgeschritten.

Der Firmensitz befindet sich auf der Schwäbischen Alb in Baden-Württemberg. Seit dem Gründungsjahr 1997 bleibt „Stillstand“ ein Fremdwort. Um auf dem neuesten Stand der Technik und des Wissens zu bleiben, spielt die stetige Weiterentwicklung eine tragende Rolle. Der vielseitige Maschinenpark befähigt uns einfache und komplexe Fertigungsprozesse problemlos durchzuführen.

Präzision ist der Grundstein einer soliden und effizienten Fertigung. Für das bewährte Qualitätsmanagementsystem wurde die Feucht GmbH bereits erfolgreich ISO-Zertifiziert.

Die Feucht GmbH ist bundesweit tätig und liefert mittlerweile bis ins europäische Ausland. Seien Sie unser nächster Kunde - wir freuen uns!

 


Imagefilm der Feucht Antriebstechnik GmbH

Seit 1997 eine Erfolgsgeschichte

Vom Ein-Mann-Betrieb zum mittelständischen Unternehmen

Die Firma Feucht Antriebstechnik GmbH ist ein familiengeführtes, im Jahre 1997 gegründetes, Unternehmen aus St. Johann-Upfingen, das mittlerweile bundesweit tätig ist. Entstanden aus einem kleinen Ein-Mann-Betrieb entwickelten sich die Geschäftsfelder aus dem Handel von Wälzlagern dahin gehend weiter, dass mit der Fördertechnik und der Fertigung von Antriebselementen weitere Elemente integriert wurden. „Angefangen habe ich ganz klassisch als Ein-Mann-Firma in einer Garage“, erinnert sich Gründer Rolf Feucht. 1997 baute der Maschinenbau-Techniker die erste Werkshalle am heutigen Standort, ein Jahr später erfolgte die Gründung der GmbH. „Wir haben dann größere Maschinen gebaut, konnten aber aufgrund der personellen und räumlichen Kapazitäten stets nur ein Projekt bearbeiten“, so der 57-Jährige. An Aufträgen mangelte es aber nicht, im Gegenteil. 2004 stieg Sohn Tim nach seiner Ausbildung zum Maschinenbau-Techniker in den Betrieb ein. Kurz vor der Wirtschaftskrise erfolgte 2009 eine weitere bauliche Erweiterung in Form einer noch größeren Werkshalle. „Damals haben viele mit dem Kopf geschüttelt - die Krise war bereits absehbar und wir haben trotzdem investiert“, sagt Rolf Feucht. Das Risiko hat sich aber gelohnt: Die Feucht GmbH überstand die wirtschaftlich schwierige Zeit ohne Kurzarbeit anmelden zu müssen und war mit ausreichender Produktionsfläche und modernstem Maschinenpark bestens für die Zukunft gerüstet. Mittlerweile arbeiten elf Festangestellte plus diverse Aushilfskräfte für das Unternehmen, das sich bundesweit als Zulieferer für den Maschinenbau, die Textilindustrie, Hydraulikhersteller und als Maschinenbauer einen guten Namen gemacht hat. Seit 2011 ist Tochter Silke Feucht als Betriebswirtin für die kaufmännische Seite zuständig, seit 2012 teilen sich Rolf und Tim Feucht die Geschäftsleitung zu gleichen Teilen. Neben dem Maschinenbau werden Teile in Serienfertigung bis in Millionenhöhe auf CNC-Maschinen produziert. „Künftig wollen wir das Segment der Herstellung von professionellen Bürst-Entgratmaschinen weiter ausbauen“, kündigt Tim Feucht an.